Buckley´s Chance (GB/D)

logo200„Buckley´s Chance“, ist ein in Australien gebräuchliches Synonym für „absolut keine Chance“. Als Bandname beschreibt es ein scheinbar aussichtsloses Unterfangen: Musiker beiderlei Geschlechts mit unterschiedlichsten musikalischen Vorlieben sowie einem über dreißigjährigen Altersunterschied spielen ihre Lieblingsstücke: Nicht nacheinander sondern zusammen! PROBENMITSCHNITT

bsdelitzsch900Verschiedenste Stile, reduziert auf ihren wahren musikalischen Kern, werden in einem Konzert gebündelt.  Buckley´s Chance interpretieren Songs von Dylan über Hendrix bis Fleetwood Mac, von Folk über Rock bis Swing. Und das auf ihre eigene, unverwechselbare Weise. Unterschiedlichste Genres treffen hart aufeinander, gehalten von einer einzigen Klammer: Nur menschliche Stimmen und akustische Instrumente sind zugelassen.

Verzaubert wird die musikalische Mixtur durch die Sängerin Rebecca Didt. Geboren in Worcester, UK, und aufgewachsen in London und Canterbury, führten sie Ihre Wege später nach Paris; und seit ein paar Jahren in eine weitere Weltstadt, nach Leipzig. Seit ihrer Kindheit macht sie Musik. Erst im Schulchor, dann schnupperte sie bei Ritterspielen als ‘Hofsängerin’ auch solistisch Bühnenluft. Hier kam sie mit Leuten der quirligen Folk-Szene Canterburys in Kontakt, u.a. mit der ‘Oyster Ceilidh Band’, der späteren ‚Oysterband‘. Sie schmeckte als Straßenmusikerin mehrere Jahre lang den Staub der Gassen und Plätze holländischer und englischer Innenstädte. In den letzten Jahren sang sie in verschiedensten Bands, u.a. aktuell bei der Leipziger Band „peccadillo“ und als Gast bei der „Seldom Sober Company“.

Gitarren, Banjo und Pedal Steel Guitar werden von Alex Wurlitzer stilsicher und virtuos bedient. Seine tiefe Liebe zur Musik begann irgendwann als Knirps vor dem Tesla-B100-Tonbandgerät seines Vaters. Im Alter von 13 Jahren kaufte er sich seine erste eigene Dire Straits-CD und in den folgenden Monaten alle weiteren. Mit 15 begann er autodidaktisch das Gitarrenspiel, dem er bis heute mit der gleichen naiven kindlichen Freude wie damals verbunden ist. Nach Abitur und Zivildienst versuchte er sich 3 Wochen lang an einem Elektrotechnikstudium, das er aber dann zugunsten seiner damaligen Dresdner Band und dem Berufswunsch Musiker zu werden aufgab. Hunderte Konzerte vor 8 bis 8000 Menschen in ganz Deutschland mit verschiedenen Formationen (z.B. Brogues, Stefan Saffer, Red Blooms, Luftschmidt), Studioaufnahmen und Musikunterricht für alle Altersgruppen prägen seit dem seinen Alltag.

Magdalena Krampitz hat ihre Violine seit 1992 mit viel Hingabe studiert. Zuerst am Konservatorium in Halle, dann an der Musikschule „Johann Heinrich Rolle“ in Quedlinburg und schließlich bis 2014 das Studium „Schulmusik“ mit dem Hauptfach „Violine“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Sie spielte im „Jugendsinfonieorchester Sachsen-Anhalt“ im Jugendbarockorchester Michaelstein „Bachs Erben“ und als Solistin mit dem „Nordharzer Städtebundorchester“. Neben der Klassik interessierte sie sich aber immer auch für alternative Möglichkeiten ihres Instruments. Also spielt sie auch in Irish Folk Bands sowie in der Mittelalterband „Lamarotte“ und aktuell bei „Buckley´s Chance“.

Die Idee für das Projekt „Buckley´s Chance“ hatte Michael Proschek. Er suchte und fand die passenden Musikerinnen und Musiker. Mit Rebecca Didt spielte er vor einigen Jahren bereits gemeinsam bei „The Freaky Street String Band“, einer Bluegrassband, in der Musiker aus vier Ländern mitwirkten. Magdalena Krampitz lief ihm bei einem gemeinsamen Auftritt in Eisleben über den Weg und Alex Wurlitzer auf der Bluegrass-Session im „Brohmers“, einer Musikkneipe in Halle. Auf der Bühne bedient Proschek Gitarre und Mandoline. Außerdem übt er sein Ehrenamt „Bühnenältester“ mit der nötigen Hingabe aus.

Besetzung:

Rebecca Didt (GB), Gesang, Perkussion

Alexander Wurlitzer, Gitarren, Pedal Steel Guitar, Banjo

Magdalena Krampitz, Violine, Viola, Nyckelharpa

Michael Proschek, Gitarre, Mandoline

 

Bei Rückfragen nutzen Sie bitte diesen Kontakt.